Zum Inhalt springen

Die Schülerinnen und Schüler am Berufskolleg haben bereits den ersten Teil der Standardelemente des Landesvorhabens „KAoA“ durchlaufen und sich so im Hinblick auf die berufliche Richtung orientieren können. Mit der Anmeldung am Berufskolleg ist dann die erste Entscheidung für eine berufliche Richtung gefallen und die Standardelemente der Sekundarstufe II starten.

Schülerinnen und Schüler der Internationalen Förderklassen durchlaufen erst am Berufskolleg das Programm „KAoA kompakt“, da ihnen bislang nicht die Möglichkeit gegeben war, sich mit Hilfe dieses Programmes zu orientieren.
 

Eine wesentliche Aufgabe der Koordinatorin für Beruflichen Orientierung (Stubo) am Berufskolleg Opladen liegt in der innerschulischen Koordination aller Maßnahmen zur Beruflichen Orientierung. Dem entsprechend ist ein weiteres Aufgabenfeld, die vielfältigen und umfangreichen Informationen zu sichten. Die Fülle der Informationen reicht von Tagen der offenen Tür an Universitäten und Fachhochschulen, von Auslandsaufenthalten über Angebote für das Freiwillige Soziale bzw. Ökologische Jahr und des Bundesfreiwilligendienstes, Berufsmessen, Speed-Datings, bis hin zu Ausbildungs- und Arbeitsangeboten von Unternehmen.

Hinzu kommen die Angebote der IHKs und HWKs, der Arbeitsagentur für Arbeit und spezifische Anfragen von Institutionen. Hier gehört es zur Aufgabe, aus diesen Angeboten die passenden auszuwählen, sie zu strukturieren und gezielt an die jeweiligen Bereiche weiterzuleiten.


    Weitergehende Informationen zu den Konzepten

    Auf der Homepage der für unser Berufskolleg zuständigen kommunalen Koordinierungsstelle der Stadt Leverkusen befinden sich weitere Downloads und Broschüren. Hier sind auch die lokalen Anspechpartnerinnen für Leverkusen unter Kontakt zu finden. 

    Unten sind vom Ministerium für Schule und Bildung in NRW die Broschüre und die Startseite zu den Konzepten verlinkt.