Zum Inhalt springen

Liebe Ausbilderinnen und Ausbilder, liebe Auszubildende,

herzlich willkommen am Berufskolleg Opladen! Auf den folgenden Seiten können Sie sich über das erneuerte Konzept im Bildungsgang der Groß- und Außenhandelskauffrau und des Groß- und Außenhandelskaufmanns an unserer Schule informieren.

Bildungsgangkoordination

Die begrenzte Größe des Bildungsganges ermöglicht uns einen intensiven Austausch und einen direkten Kontakt mit unseren Ausbildungsbetrieben und den Auszubildenden.

Unter unseren Ausbildungspartnern befinden sich sowohl kleinere Unternehmen mit wenigen Angestellten als auch Filialen deutschland- und weltweit agierender Großhandelskonzerne. Diese Vielfalt, welche sich auch durch die unterschiedlichen Branchen widerspiegelt, bereichert unseren Unterricht in besonderer Weise. Unter anderem unterrichten wir aktuell Auszubildende aus den Branchen Kfz-Teile und -Zubehör, Pharmazie, Industriebedarfe, Lebensmittel und Non-Food-Artikel, Elektro, Krane, Baustoffe sowie Bürobedarf und IT-Systeme.

Unsere Lehrkräfte haben in den vergangenen Schuljahren Angebote einiger Ausbildungsbetriebe genutzt, den Betrieb aus Sicht eines Auszubildenden im Rahmen eines Lehrerpraktikums zwei Wochen lang kennenzulernen. Diese Kooperationen tragen neben regelmäßigen Kontakten dazu bei, wichtige praxisnahe Impulse für die Weiterentwicklung des Unterrichts zu erhalten. Zudem können Auszubildende nach Rücksprache mit den Lehrkräften jederzeit einen Besuch im Betrieb vereinbaren, um den Unterricht besser auf spezielle betriebliche Belange abstimmen zu können.

Wir bedanken uns an dieser Stelle für diese Möglichkeiten der Zusammenarbeit und die anhaltende Ausbildungsbereitschaft der Betriebe.

Voraussetzung für den Besuch der Berufsschule ist ein bestehender Ausbildungsvertrag mit einem Unternehmen.

Die Dauer der Ausbildung beträgt normalerweise drei Jahre. Aufgrund der Vorbildung der Auszubildenden, beispielsweise Abitur oder Fachhochschulreife, kann diese allerdings auf zweieinhalb oder sogar auf zwei Jahre verkürzt werden. Bei besonderen Leistungen ist auch innerhalb der Ausbildungszeit und unabhängig von der Vorbildung eine Verkürzung möglich. Diese findet nur in Abstimmung des Ausbildungsbetriebes mit der Berufsschule und der zuständigen IHK statt.

Die zunehmende Zahl der Ausbildungsverkürzungen auf zweieinhalb oder zwei Jahre berücksichtigen wir am Berufskolleg Opladen seit dem Schuljahr 2016/17. Die Auszubildenden erhalten in Unter- und Mittelstufe in Abstimmung mit dem Rahmenlehrplan der KMK einen erhöhten Unterrichtsanteil in Kaufmännischer Steuerung und Kontrolle (Rechnungswesen) bzw. Großhandelsprozesse, um so der Komplexität des neuartigen Faches und dem Kerngebiet des Großhandels Rechnung zu tragen.

Neben den berufsspezifischen Fächern werden Deutsch/Kommunikation, fremdsprachliche Kommunikation in Englisch, Gesellschaftslehre, Religion und Sport unterrichtet.

In den ersten beiden Ausbildungsjahren werden 12 oder 14 Stunden Unterricht an zwei Tagen und in der Oberstufe 8 Stunden an einem Schultag in Teilzeit erteilt. So haben gerade kleinere und mittelständische Unternehmen die Möglichkeit, ihre Auszubildenden regelmäßig betrieblich einzusetzen.

Klassenstufe geplante Berufsschultage
WGRO11 Montag und Mittwoch
WGRO12 Dienstag und Donnerstag
WGRO13 Freitag

Unsere Berufsschule fällt in die Zuständigkeit der ...

Die Auszubildenden arbeiten am Berufskolleg Opladen in den Fächern „Groß- und Außenhandelsprozesse" sowie „Wirtschafts- und Sozialprozesse" mit den Lehrwerken der Reihe Ausbildung im Groß- und Außenhandel des Bildungsverlags EINS.
Die Schulbücher der jeweiligen Klassenstufe werden von uns zur Verfügung gestellt. Das passende Arbeitsheft ist von den Auszubildenden zu beschaffen:

  1. Arbeitsheft im ersten Ausbildungsjahr
  2. Arbeitsheft im zweiten Ausbildungsjahr
  3. Arbeitsheft im dritten Ausbildungsjahr

Für „Kaufmännische Steuerung und Kontrolle" ist zu Beginn des ersten Ausbildungsjahres das Lehrwerk Rechnungswesen für Großhandelskaufleute aus dem Winklers Verlag mit dazugehörigem Arbeitsheft zu beschaffen. Weitere Anschaffungen sind für dieses Fach nicht notwendig.

  1. Rechnungswesen für Großhandelskaufleute – Schülerband
  2. Rechnungswesen für Großhandelskaufleute – Arbeitsheft

An unserer Schule werden die Auszubildenden auf Grundlage von schriftlichen und sonstigen Leistungen beurteilt.
Neben den Klassenarbeiten/Klausuren, von denen in den Kernfächern drei pro Schuljahr geschrieben werden, ziehen wir zur Leistungsbewertung auch die mündliche Mitarbeit im Unterricht, die Erarbeitung und Durchführung von Präsentationen oder Referaten, kurze Tests und die Gestaltung der persönlichen Arbeitsmaterialien heran.
Für die Ermittlung der Noten gewichten wir auf Grundlage des IHK-Schemas die schriftlichen und die sonstigen Leistungen im Verhältnis 50:50.

Durch regelmäßig (nach den Klassenarbeiten) durchgeführte Leistungsstandgespräche erhalten die Auszubildenden kontinuierlich transparent Rückmeldung.
Der jährlich stattfindende Ausbildersprechtag bietet darüber hinaus den Ausbildern die Möglichkeit, sich mit den Lehrkräften über ihre Auszubildenden und unsere Einschätzungen auszutauschen.

Um die berufliche Handlungskompetenz zu fördern, findet der Unterricht, soweit dies sinnvoll umsetzbar ist, anhand relevanter betrieblicher Problemstellungen in größeren Lernsituationen statt. Die Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis erfolgt an ausgewählten Stellen durch die gezielte Verlagerung des Lernortes.

In der didaktischen Jahresplanung des Bildungsganges sind deshalb unter anderem Besuche des Köln-Bonner Flughafens und eines Arbeitsgerichts sowie die Exkursion zum Hamburger Hafen inklusive einer morgendlichen Großmarktbegehung verankert. Darüber hinaus laden die Auszubildenden in Abstimmung mit dem Betrieb ihre Mitschüler zu sich ein, um ihren Arbeitsplatz zu präsentieren

Nina Crames

Unterrichtsfächer: Wirtschaftswissenschaften und Deutsch
N.Cramesbk-opladende

Florian Gerigk

Unterrichtsfächer: Wirtschaftswissenschaften und Mathematik
F.Gerigkbk-opladende

Larissa Heinemann

Unterrichtsfächer: Wirtschaftswissenschaften und Personalwirtschaft
L.Heinemannbk-opladende

Boris Murach

Unterrichtsfächer: Wirtschaftswissenschaften und Sport
B.Murachbk-opladende

Jan Seidenstücker

Unterrichtsfächer: Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftsinformatik
J.Seidenstueckerbk-opladende

Hier finden Sie unser aktuelles Anmeldeformular. Den genauen Termin und Uhrzeit für die Einschulung entnehmen Sie bitte unserer Terminübersicht.

Eine Anmeldung ist auch über Schüler Online möglich:

www.schueleranmeldung.de

Neues aus dem Bildungsgang

Der Großhandel am Flughafen Köln-Bonn

Am 12. November 2014 besuchte die Mittelstufe des Großhandels, W Gro 12, im Rahmen des Großhandelsprozesse-Unterrichts die Frachtanlagen des Flughafens Köln-Bonn.

Jeder Auszubildende hat im Bereich Großhandel mit Logistik zu tun, aber für die meisten endet die praktische Erfahrung an der Tür des eigenen Ausbildungsunternehmens. Die Berufsschule liefert dort als zweiter Lernort wichtige Informationen und Überblicke über den gesamten Logistik-Prozess, der zwischen der Abholung das Ware im eigenen Betrieb und der Ankunft bei dem gewünschten Empfänger abläuft. Damit die Thematik nicht zu abstrakt und theoretisch wird, haben die Auszubildenden gemeinsam einen Praxistag durch Lernortkooperation mit dem Flughafen Köln-Bonn gestaltet.

Für eine gemeinsame Einstimmung haben wir uns morgens in der Schule getroffen und bei einem Frühstück einerseits uns über den Flughafen informiert und andererseits unsere fachlichen, aber auch persönlichen Erwartungen an diesen Tag formuliert; im Zentrum stand dabei ganz klar die Anknüpfung an den betrieblichen Alltag.

Nach einer Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, die glücklicherweise nicht gestreikt hatten, hat die Führung mit Herrn Weber um 12.15 Uhr begonnen. Als erstes standen, wie für jeden anderen Mitarbeiter auch, die Verteilung von Besucherausweisen und der übliche Personencheck auf dem Plan. Jeder, der in die Sicherheitszone möchte, muss jedes Mal durch diese Kontrolle!

Mit Hilfe eines Flughafenbusses und den Fahrern Frank und Hans fuhren wir über die Straßen des Flughafengeländes. Neben dem Abfertigen einer Personenmaschine, für das die Flughafenmitarbeiter je nach Fluglinie lediglich ein Zeitfenster von 20 bis 45 Minuten haben, konnten wir einige Starts und Landungen direkt am Rand der verschiedenen Landebahnen miterleben. Besonders beeindruckend war, dass die Maschine, mit der die Astronauten Parabelflüge zu Übungen in der Schwerelosigkeit durchführen, am Rande des Geländes stand. Auch das Flugzeug von Angela Merkel war gerade zu Wartungszwecken in Köln-Bonn. Herr Weber konnte uns auch zu nichtfrachtbezogenen Themen eine Vielzahl von nützlichen und interessanten Informationen geben, beispielsweise zu den Enteisungs- und Flughafenfeuerwehrfahrzeugen, die eher an Panzer als an einen Löschzug erinnerten.

Der Schwerpunkt unserer Führung mit dem Bus lag jedoch auf den Besichtigungen der Frachtanlagen, in denen im vergangenen Jahr knapp 740.000 Tonnen Luftfracht abgefertigt wurden. So kann beispielsweise ein Paket von UPS im größten Umschlagsplatz außerhalb der USA einen Marathon in dem Abfertigungsgebäude durchlaufen, weil die Rollbänder in der Halle 42 km lang sind. Neben UPS hat FedEx seit 2010 in Köln-Bonn sein Drehkreuz für Westeuropa, weil es dort für Frachtflieger kein Nachtflugverbot gibt. Ganze Container und sogar Sattelzüge können durch eine Röntgenanlage geschickt werden und sogar Rinderherden haben bereits das Cargo Center durchlaufen. Und auch die verschiedenen Hilfsmittel beim Be- und Entladen der Maschinen waren sehr beeindruckend, weil sie einen guten Eindruck darüber vermittelt haben, welche Masse an Paketen nachts am Flughafen umgeschlagen wird. Glücklicherweise stand trotz der unüblichen Tageszeit eine Frachtmaschine zur Wartung auf dem Gelände, so dass wir uns die Verlademöglichkeiten über die Seite und die Front des Flugzeuges genauer anschauen konnten. Über 60 Flugzeuge werden jede Nacht abgefertigt, erklärte uns Herr Weber. Je nachdem wo der Zielort der Fracht liegt, wird diese entweder wieder in ein Flugzeug verladen oder mit Hilfe von LKWs über die Straße zum Ziel transportiert.

Nach knapp zwei Stunden waren unsere Köpfe voll mit vielen Fakten und spannenden Eindrücken zu den unterschiedlichen Bereichen des Flughafens und Herr Weber beendete nach einer Reflexion die Führung.

Insgesamt war es ein gelungener Ausflug in die Welt der Luftfracht!

2014Flughafen1.jpg
2014Flughafen2.jpg