Zum Inhalt springen

Das Wirtschaftsgymnasium zu Besuch in der Bundeskunsthalle

Abschlussklassen des Wirtschaftsgymnasiums besuchen die Ausstellung „Kino der Moderne, Film der Weimarer Republik“ in Bonn.

Zur Beendigung unserer Unterrichtsreihe „Wandel der Kommunikation unter dem Einfluss von Medien“ im Fach Deutsch besuchten wir, die W AHB 13 und die W AHF 13, am 19. März die Bundeskunsthalle in Bonn, die vom 14. April 2018 bis zum 24. März 2019 die Ausstellung „Kino der Moderne, Film in der Weimarer Republik“ präsentierte.

Im Zentrum stand dabei natürlich die Geschichte des Films der zwanziger Jahre, aber auch die davon ausgehenden Impulse, die die Gesellschaft und Kultur des 20. Jahrhunderts nachhaltig veränderten. Schon der Eingangsbereich der Ausstellung zeigte historische Impressionen, dort waren Portraits aus den Zwanzigern ausgestellt und auf großen Leinwänden wurden Filmausschnitte gezeigt.

Aus dem Eingangsbereich geht man in verschiedene Bereiche der eigentlichen Ausstellung, die durch die Präsentation der Schaustücke an Baugerüsten an die provisorischen Bauten in einem Filmstudio erinnerte. Die Ausstellung war vielseitig und ausführlich und reichte von der Darstellung der technischen Entwicklungen des Films und der Kostüme bis hin zur Entwicklung der Frauenrolle oder der Filmstars in Deutschland.

Eine große Anzahl an Requisiten aus dieser Zeit, wie z.B. Briefe, Filmposter, Kleider, Kameras, Filmausschnitte usw., machen eindrucksvoll den Geist der Zeit erfahrbar und gaben einen guten Einblick, wie der Geschmack und die Kultur der Zwanziger waren, die im Film dargestellt, aber auch stark von ihm geprägt wurden.
 
Auch wenn die Ausstellung stellenweise extrem detailreich war und sich stark auf einige tiefgehende Aspekte fokussierte, war sie trotzdem übersichtlich und interessant und demonstrierte sehr eindrucksvoll, welche kulturelle Blütezeit die „Goldenen Zwanziger“ waren.  

Jan Wagnitz, W AHB 13

Zurück
YAFK8633.JPG
CLWH7304.JPG
DOFL5810.JPG
SOGN1824.JPG
AHTS0285.JPG