Zum Inhalt springen

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Erziehungsberechtigte,

herzlich willkommen am Berufskolleg Opladen im Bildungsgang der einjährigen Berufsfachschule im Gesundheitswesen mit Erwerb beruflicher Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten und des mittleren Schulabschlusses (Fachoberschulreife/FOR).

 

Bildungsgangkoordination

Dieser Bildungsgang ermöglicht allen motivierten Schülerinnen und Schülern ihren mittleren Bildungsabschluss (Fachoberschulreife/FOR) zu erwerben und sich gleichzeitig optimal auf eine Ausbildung in einem Gesundheitsberuf vorzubereiten.

Es gibt eine Vielzahl von Gesundheitsberufen: Gesundheits- und Krankenpflegerin/Gesundheits- und Krankenpfleger, Medizinische Fachangestellte, Altenpflegerin/Altenpfleger, Physiotherapeutin/Physiotherapeut, Hebamme, Ergotherapeutin/Ergotherapeut, Logopädin/Logopäde, Notfallsanitäterin/Notfallsanitäter, Zahntechnikerin/Zahntechniker, Pharmazeutisch-Technische Assistentin/Pharmazeutisch-Technischer Assistent (PTA), Medizinisch-Technische Laborassistentin/Medizinisch-Technischer Laborassistent (MTLA), Operationstechnische Assistentin/Operationstechnischer Assistent, Zahnmedizinische Fachangestellte (und viele mehr).

Berufe, die Sie interessieren, werden im Unterricht besprochen. Sie können in einem dreiwöchigen Praktikum erste Erfahrungen in diesem Beruf sammeln und sich dann entscheiden. Wir unterstützen und beraten Sie bei Ihrer Entscheidung und bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. 

Ihre beruflichen Chancen in einem Gesundheitsberuf sind sehr gut.

Mit einem (sehr) guten Abschluss haben Sie natürlich auch die Möglichkeit, einen weiterqualifizierenden Bildungsgang am Berufskolleg Opladen zu besuchen.

Wir erwarten Motivation, Zuverlässigkeit und Engagement, damit Sie in nur einem Jahr Ihr Ziel erreichen und danach durch eine Ausbildung unabhängig werden.

Voraussetzung für die Aufnahme in den Bildungsgang Einjährige Berufsfachschule im Gesundheitswesen ist der Hauptschulabschluss nach Klasse 10 (HS 10) oder ein gleichwertiger Abschluss.

Da in Einrichtungen des Gesundheitswesens (u.a. in Kliniken, Pflegeheimen, Arzt- und Zahnarztpraxen, Reha-Kliniken, Geburtshäusern, Rettungsdiensten)  ab März 2022 auch für Praktikantinnen und Praktikanten eine einrichtungsbezogene Impfpflicht gegen Covid 19 besteht, ist eine vollständige Corona Schutzimpfung notwendig ( § 20a Abs. 1 IfSG).

Bitte sorgen Sie vor Bildungsgangbeginn dafür, dass Sie vollständig geimpft sind. 

Es werden berufsbezogene und berufsübergreifende Unterrichtsfächer unterschieden.

Der berufsbezogene Lernbereich umfasst die bereichsspezifischen Fächer:

  • Erziehung und Soziales
  • Pflege und Gesundheit
  • Personal- und Arbeitsorganisation
  • Mathematik 
  • Englisch 
  • Wirtschafts- und Betriebslehre.

In diesem Lernbereich stehen berufliche Tätigkeiten und die Grundlagen des Fachwissens in Gesundheitsberufen im Mittelpunkt. Ein wesentlicher Schwerpunkt ist die Betreuung und Pflege unterstützungsbedürftiger, kranker Menschen. Auch die Fächer Mathematik, Englisch und Wirtschafts- und Betriebslehre beziehen sich grundsätzlich auf die Anforderungen und das Wissen in Gesundheitsberufen. 

Der berufsübergreifende Lernbereich umfasst folgende Fächer:

  • Deutsch/Kommunikation 
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre
  • Differenzierungsbereich

Anzahl der Wochenstunden: 32 – 35 Unterrichtsstunden

Praktikum: Das dreiwöchige Praktikum in einem Gesundheitsberuf dient der beruflichen Entscheidungsfindung. Die im Unterricht erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten können erprobt, angewendet und vertieft werden. 

Das Praktikum wird vorbereitet und die Erfahrungen werden ausgewertet. Die Schülerinnen und Schüler erstellen einen ausführlichen Bericht, der benotet wird. Bei der Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz unterstützen die Fachlehrerinnen und Fachlehrer gern.

Das Praktikum wird in Einrichtungen des Gesundheitswesens absolviert, die i.d.R. auch in Gesundheitsberufen ausbilden. Dazu gehören Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Rehabilitationseinrichtungen, Arztpraxen, Apotheken, Sanitätshäuser, Praxen für Logopädie, Ergotherapie und Physiotherapie. Über Praxisstellen in den angrenzenden Bereichen entscheidet die Bildungsgangleitung. Das Praktikum ist in einer Einrichtung zu absolvieren, die nicht weiter als 20 km (Straßenkilometer) vom Berufskolleg, Standort Düsseldorfer Str., entfernt ist. Die wöchentliche Regelarbeitszeit beträgt mindestens 38,5 Wochenstunden (höchstens 40 Wochenstunden). Die Einrichtungen beachten das Jugendarbeitsschutzgesetz.

Die Fachlehrer/innen besuchen Sie im Praktikum.

Da in Einrichtungen des Gesundheitswesens (u.a. in Kliniken, Pflegeheimen, Arzt- und Zahnarztpraxen, Reha-Kliniken, Geburtshäusern, Rettungsdiensten)  ab März 2022 auch für Praktikantinnen und Praktikanten eine einrichtungsbezogene Impfpflicht gegen Covid 19 besteht, ist eine vollständige Corona Schutzimpfung notwendig ( § 20a Abs. 1 IfSG).

Bitte sorgen Sie vor Bildungsgangbeginn dafür, dass Sie vollständig geimpft sind. 

Zielsetzung: Dieser Bildungsgang bereitet optimal auf die Ausbildung in einem Gesundheitsberuf vor. Auch mithilfe der Arbeitsagentur gelingt es, erfolgreichen Absolventeninnen und Absolventen einen Ausbildungsplatz im Gesundheitsberuf zu vermitteln.

Abschluss: Mittlerer Bildungsabschluss (Fachoberschulschulreife/FOR) und bei Vorliegen der Voraussetzung Fachoberschulreife mit Qualifikationsvermerk (FOR Q).

Der Besuch eines weiterführenden Bildungsganges (z.B. Erwerb der Fachhochschulreife) am Berufskolleg Opladen ist bei guten bzw. sehr guten Leistungen möglich.

Teamtraining

Zu Beginn des Bildungsganges wird ein eintägiges Teamtraining durchgeführt. Es dient dem besseren Kennenlernen der Schülerinnen und Schüler untereinander und soll sie darin unterstützen, zukünftig gut miteinander zu arbeiten. Ein gutes Klassenklima und die gegenseitige Unterstützung ist uns ein besonderes Anliegen. 

Biographieprojekt

Im zweiten Halbjahr führen die Schülerinnen und Schüler in einer Kleingruppe ein Projekt durch. Sie gestalten ein Freizeitangebot für Seniorinnen und Senioren. Dieses wird im Unterricht erarbeitet und vorbereitet. Die Durchführung findet in verschiedenen Senioreneinrichtungen statt.

Berufsberatung und Ausbildungsplatzvermittlung

In Zusammenarbeit mit dem Team der Schulsozialarbeit und der Arbeitsagentur unterstützen wir die Schülerinnen und Schüler bei der Berufswahlentscheidung und bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Die Bewerbungsunterlagen werden im Unterrichtsfach Deutsch erstellt.

Sexualpädagogisches Seminar

Es werden allgemeine Aspekte zur Sexualität, Verhütung und zum Rollenbild besprochen. Im Rahmen dieses Seminars wird den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit gegeben offene Fragen zum Thema Sexualität zu klären.

Melanie Gast

Unterrichtsfächer: Sozialpädagogik und Deutsch
M.Gastbk-opladende

Andrea Preuß

Unterrichtsfächer: Pädagogik und Sondererziehung 
A.Preussbk-opladende

Petra Simon

Unterrichtsfächer: Evangelische Religionslehre
B.Simonbk-opladende

Jutta Tegeder

Unterrichtsfächer: Erziehungswissenschaften und Gesundheitswissenschaften
J.Tegederbk-opladende

Ina Wrede

Unterrichtsfächer: Gesundheitswissenschaften und Biologie
I.Wredebk-opladende

Hier finden Sie unser aktuelles Anmeldeformular:

Eine Anmeldung ist auch über Schüler Online unbedingt erforderlich:

www.schueleranmeldung.de

Neues aus dem Bildungsgang

So war es: Tag der offenen Tür in der Abteilung Gesundheit und Soziales am 06. November 2021

Wir haben es gewagt: Um zukünftige Schüler und Schülerinnen aus erster Hand zu informieren, haben wir vor Ort beraten, informiert und uns mit ehemaligen und zukünftigen Schülern und Schülerinnen ausgetauscht.

Wir bieten in unserer Abteilung eine Vielzahl an Bildungsgängen. Schüler und Schülerinnen nach Klasse 10 können die Fachoberschulreife mit dem Schwerpunkt Gesundheit erwerben, die Fachhochschulreife mit beruflichen Kenntnissen in Gesundheit und Soziales erwerben und gleich zwischen zwei verschiedenen Abiturgängen wählen: dem Abitur mit inkludierter ErzieherInnenausbildung und dem Abitur mit dem Schwerpunkt Gesundheit. Wer bereits eine Fachhochschulreife, Allgemeine Hochschulreife oder eine abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung geschafft hat, kann auch in der Fachschule für Sozialpädagogik die ErzieherInnenausbildung antreten. Für den zuletzt genannten Bildungsgang standen Frau Brinkmann als zuständige Ansprechpartnerin für die Fachschule und Frau Yücel-Topcu als Verantwortliche für die Externenprüfung zur Verfügung.

Unter Einhaltung der 3G-Regel konnten wir nun endlich wieder Besucher und Besucherinnen empfangen und unsere Bildungsgänge der Abteilung Gesundheit und Soziales vorstellen. Direkt auf dem Schulhof wurden die Gäste von unserem Team empfangen und willkommen geheißen.

Besonders die beiden Abiturbildungsgänge waren am Tag der offenen Tür für viele Besucher interessant. Dies liegt sicherlich auch daran, dass mit Fachvorträgen zu den Fächern Gesundheitswissenschaften, Biologie und Biochemie ein Einblick in die Ausrichtung des Bildungsganges geboten wurde. Besondere Unterstützung erhielt Herr Brüggemann, der Bildungsgangkoordinator, an diesem Tag auch durch die Klasse G-AHR 12. Aktuelle Schüler und Schülerinnen konnten Interessierte aus erster Hand über die Schule informieren. Dies machten sie mit viel Engagement. 

Auch ehemalige Abiturienten besuchten den Tag der offenen Tür und konnten uns Kollegen und Kolleginnen sowie den Gästen erzählen, was sich nach einem erfolgreichen Abitur anschließen kann. Die Wege der Absolventen sind sehr vielfältig; so besuchte uns eine Studierende der Biologie, ein Lehramtsstudent, sowie Auszubildende in einem Labor. Auch andere berufliche Felder wurden später aufgenommen.

Die Schüler und Schülerinnen der E-AHR 12 haben nicht nur aus Schülersicht den Gästen über den kombinierten Abiturbildungsgang ErzieherIn mit Allgemeiner Hochschulreife berichten können, sie haben auch für das kulinarische Wohl gesorgt. Mit frischen Waffeln, selbstgemachten Kuchen und Zimtschnecken lockten sie viele in ein Gespräch über die Schule. Der Bildungsgangkoordinator Herr Dietrich empfing indes viele Gäste zu Vorträgen über den Bildungsgang und seine Voraussetzungen. Ergänzt wurde dies durch Fachvorträge in Erziehungswissenschaften und Sozialpädagogik durch den Kollegen Herrn Blech. 

Besonders gefreut hat uns, dass die ehemaligen E-AHR Schüler und Schülerinnen, Alina, Tobias und Jan nicht nur zu Besuch waren, sondern auch beraten haben. So konnten sie nicht nur über den Alltag als Erzieher und Erzieherin berichten, auch über das Studium der Sozialpädagogik konnte Tobias informieren. 

Unser Bildungsgang mit den meisten Schülern und Schülerinnen ist die Berufsfachschule Gesundheit und Soziales mit Fachhochschulreife. Hier konnten zwei engagierte Schüler der E-FHS 12a Interessierte bereits vor der Beratung durch die Bildungsgangkoordinatorin Frau Wyatt und ihrem Team aus SchülerInnenperspektive einen Einblick in den Schulalltag vermitteln.

Frau Tegeder hat als zuständige Bildungsgangkoordinatorin mit ihren Kollegen und Kolleginnen junge Leute beraten, die an unserer Schule zukünftig die Fachoberschulreife mit dem Schwerpunkt Gesundheit erreichen möchten.

An dieser Stelle möchte das Team der Abteilung allen aktuellen Schülern, Schülerinnen und Ehemaligen danken, dass sie sich für die Abteilung eingesetzt haben, um auch Zukünftige zu überzeugen zu uns zu kommen.

Tag_der_offenen_Tür_001.jpg
Tag_der_offenen_Tür_002.jpg
Begrüßungsteam zum Tag der offenen Tür
Tag_der_offenen_Tür_003.jpg
Tag_der_offenen_Tür_005.jpg
Ehemalige Absolventen und Absolventinnen des Bildungsgangs G-AHR
Tag_der_offenen_Tür_006.jpg
Cafeteria
Tag_der_offenen_Tür_007.jpg
Absolventen und Absolventinnen der ErzieherInnenausbildung
Tag_der_offenen_Tür_008.jpg
Schüler beraten Gäste
Tag_der_offenen_Tür_009.jpg
Bildungsgangkoordinatorin Frau Tegeder
Tag_der_offenen_Tür_010.jpg
Ein Teil des Fachschul-Teams
Tag_der_offenen_Tür_011.jpg
Zufriedene Kollegen am Ende des Tages